info

Planen

Niederschrift

zu der Besprechung am 01.10.2018 im Thomas-Morus-Haus in Chemnitz

1. Veranlassung
Vorbereitung der 3 Wallfahrtsgottesdienste 2019 in Quinau und Sonstiges

2. Teilnehmer

Pfarrer Dvouletý Pfarrei Görkau (Jirkov)
Pfarrer Heger Pfarrei Komotau (Chomutov)
Pfarrer Brünnler Schmölln
Pfarrer Bohaboj Chemnitz
Pfarrer Tschöpe Marienberg
Herr Schmidt Radeberg
Diakon Neumann Pfarrei Flöha

Entschuldigt:
Kaplan Ruhs Chemnitz


3. Besprechungsergebnisse

Nachbetrachtungen zu den Wallfahrten 2018
Die Wallfahrtsmessen waren gut besucht, dabei hatte die Hl. Messe am zweiten Sonntag wieder die meisten Besucher.
Die Beichtgelegenheit wurde erfreulicherweise einige Male in Anspruch genommen.
Das neue Vortragekreuz wurde gesegnet und und mit Dankbarkeit angenommen.
Als weiter bestehendes Problem wird die mangelnde Stille vor dem Rosenkranzgebet angesehen. Bei der Besprechung im kommenden Frühjahr wird nochmals die Frage von passenden Schildern und Hinweise an die Gläubigen diskutiert.
Die etwas aufwändige terminliche Koordinierung der Organisten in diesem Jahr wird ebenfalls in der nächsten Besprechung erörtert.
Für den 1. und 3. Wallfahrtssonntag (07. und 21.07.19) ist eine Ergänzung mit Liedern über das Liederheft hinaus denkbar und wird konkretisiert.

Sonstiges
Pfarrer Tschöpe klärt einen Vorschlag ökumenischer Partner in seinem Pfarreigebiet, die in Quinau eine ökumenische Andacht wünschen. Als möglicher Termin wird dafür der 19.05.19, 14:30 Uhr vorgeschlagen (mit anschließendem Beisammensein).
Pfarrer Tschöpe spricht auch den evangelischen Pobershauer Posaunenchor an, ob im kommenden Jahr eine Mitwirkung am 1. oder 3. Wallfahrtssonntag möglich ist.
Herr Schmidt übergibt Vorschläge an Pfarrer Dvouletý für die aktualisierte Beschriftung der Schachteln für die Wallfahrtsoblaten.
Pfarrer Heger informiert über Schwierigkeiten bei der Weiterführung der Baumaßnahme. Planer und Baufirmen sind mit Aufträgen überlastet und es gibt einen deutlichen Preisanstieg.

Dankenswerterweise würde der Förderverein des Komotauer Heimatkreises nach Auskunft von Pfarrer Brünnler die Beschaffung von gebrauchten und in die Kirche passenden Kirchenbänken finanziell unterstützen. Die Bemühungen werden auf tschechischer und deutscher Seite fortgesetzt.

Wallfahrtstermine 2019

07.07.
14.07.
21.07.

Nächste Besprechung
Die nächste Besprechung ist für den 08.04.2019 in Görkau geplant.


gez. Diakon B. Neumann

 

Niederschrift zu der Besprechung am 16.04.2018 im Pfarrhaus Komotau (Chomutov)

1. Veranlassung
Vorbereitung der 3 Wallfahrtsgottesdienste 2018 in Quinau und Sonstiges

2. Teilnehmer
Pfarrer Heger Pfarrei Komotau (Chomutov)
Pfarrer Dvouletý Pfarrei Görkau (Jirkov)
Pfarrer Bohaboj Chemnitz
Pfarrer Tschöpe Marienberg
Kaplan Ruhs Chemnitz
Herr Schmidt Radeberg
Diakon Neumann Pfarrei Flöha


3. Besprechungsergebnisse
Pfarrer Brünnler hatte sein Kommen abgesagt, da er zu einem Kuraufenthalt in Schlesien weilt.

Wallfahrtsgottesdienste 2018
Für die Gottesdienste gibt es folgende Zusagen der Priester (Hauptzelebrant):
01.07. Pfr.Bohaboj, Pfr. Dvouletý, Kpl. Czapla (Freiberg)
08.07. Pfr.Brünnler o. Kpl. Ruhs, Pfr. Heger, Pfr. Dvouletý, Kpl. Czapla
15.07. Pfr. Tschöpe, Pfr. Dvouletý,
Da Herr Engel aus gesundheitlichen Gründen mit einiger Sicherheit nicht ministrieren kann ist es wichtig, wenn die Zelebranten sich diesem Problem annehmen und Ministranten ansprechen.
Wenn es sein Gesundheitszustand erlaubt, ist Pfarrer Brünnler, besonders am 08.07., herzlich willkommen und hat die Predigt zugesagt. Kaplan Ruhs feiert auch als Konzelebrant mit, wenn es der Gesundheitszustand von Pfarrer Brünnler erlaubt, Hauptzelebrant zu sein. Kaplan Ruhs stimmt sich mit Pfarrer Brünnler ab.
Es wurde vereinbart, dass die Hauptzelebranten Lieder auswählen und diese mit dem Organisten abstimmen. Als Grundlage ist der Niederschrift das zu ergänzende Ablaufblatt beigefügt. Wichtig ist, dass alle an den Gottesdiensten organisatorisch Beteiligten darüber informiert werden.
Praktische Hinweise:
Der Hauptzelebrant bringt die Fürbitten mit.
Bei der Marienverehrung wählt der Vorsänger 3 Abschnitte von Nr. 31 aus.
Die Marienstatue wird vorzugsweise vom tschechischen Priester hoch gehalten.
Die Hauptzelebranten werden gebeten, das Lektionar und Konzelebrationsbücher mitzubringen. Ein deutsches Messbuch ist in der Sakristei vorhanden.
Bitte an das Gebet zur Marienverehrung denken.
Um Organisten kümmern sich
01.07. Pfarrer Tschöpe
08.07. Diakon Neumann
15.07. Pfarrer Tschöpe
Die Kollekte der Gottesdienste wird für die Erhaltung von Kirche und Gelände erbeten. Dieser Hinweis ist bitte in die allgemeine Begrüßung einzufügen.
Zur Senkung der Hemmschwelle für die Gläubigen wird das Bußsakrament in den Beichtstühlen angeboten. Dabei sind 2 Beichtväter wünschenswert.

Pfarrer Brünnler wird gebeten, nach Möglichkeit bei dem bayerischen Männerchor aus der Gegend von Rosenheim anzufragen, ob das Angebot einer Mitwirkung bei einem der Wallfahrtsgottesdienste noch besteht.
Pfarrer Tschöpe wird gebeten, Kontakt zu dem evangelischen Posaunenchor Pobershau aufzunehmen. Es bestand großes Interesse, am ersten Wallfahrtssonntag mitzuwirken.
Herr Schmidt ist planmäßig am 1. und 2. Wallfahrtssonntag dabei. Diakon Neumann übernimmt am 3. Wallfahrtssonntag die allgemeine Begrüßung und das Rosenkranzgebet.
Pfarrer Bohaboj kümmert sich um geeignete Hinweisschilder für den Eingangsbereich auf denen das Angebot zum Empfang des Bußsakramentes und die Bitte um angemessene Stille im Kirchenraum vermerkt sind.

4. Sonstiges
Pfarrer Brünnler hatte vor der Besprechung die erfreuliche Mitteilung vom Komotauer Förderverein weiter geleitet, dass dieser gern mit einer Spende eine Anschaffung im Sinne der Liturgie finanzieren möchte. Das wurde dankbar angenommen und für die Anschaffung eines Vortragekreuzes plädiert. Kaplan Ruhs kümmert sich mit Kaplan Mülle r(Chemnitz) um dessen Beschaffung. Aus Kostengründen und wegen großer Auswahlmöglichkeit erfolgt dies in Polen.
Pfarrer Dvouletý wird gebeten, wieder für die gut angenommenen Erinnerungsstücke wie Oblaten, Kerzen, Tassen usw. zu sorgen.
Für Abstimmungen und Organisatorisches (bitte nur für den internen Gebrauch) hier nochmals die E-Mail-Adressen der Organisten:
Herr Benno Tietz (Annaberg-Buchholz): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Herr Mathias Wincierz (Marienberg): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

5. Nächste Besprechung
Die nächste Besprechung ist für den 01.10.2018 9.00 Uhr im Thomas-Morus-Haus in Chemnitz geplant.

gez. Diakon Berthold Neumann

 
 

Niederschrift

zu der Besprechung am 20.04.2015 im Pfarrhaus Görkau (Jirkov)

1. Veranlassung
Vorbereitung der 3 Wallfahrtsgottesdienste 2015 in Quinau und Sonstiges

2. Teilnehmer
Pfarrer Heger Pfarrei Komotau (Chomutov)
Pfarrer Dvouletý Pfarrei Görkau (Jirkov)
Pfarrer Brünnler Schmölln
Pfarrer Bohaboj Chemnitz
Kaplan Ruhs Chemnitz
Herr Schmidt Radeberg
Diakon Neumann Pfarrei Flöha


3. Besprechungsergebnisse
Nach der Hl. Messe erläuterte Herr Schmidt Historie und Inhalt des Wandbildes „Das Beweinen Christi“ an der Außenwand der St. Aegidiuskirche, dessen Restaurierung 2014 erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Es stehen Andachtsbildchen von Quinau in deutscher und tschechischer Sprache zur Verfügung.

Stand der Wiederherstellung der Wallfahrtskirche
Es ist ein guter Stand erreicht. Leider fehlen nach Aussage von Pfarrer Heger die Mittel, um weiter voranzukommen. Hinzu kommen schwierige Verhandlungen mit der Denkmalschutzbehörde. Dringend notwendig ist die Beauftragung eines Statikers für den Standsicherheitsnachweis der Stützwand neben der Kirche. Des Weiteren ist die Reparatur bzw. Restaurierung des Hauptaltars und der Nebenaltäre erforderlich.
Pfarrer Brünnler teilt mit, dass die Mitglieder des Fördervereins Mittleres Erzgebirge – Komotauer Land e. V. zu einer weiteren Spende bereit sind. Es müsste eine definierte Leistung sein und das Ergebnis müsste auch sichtbar sein. Damit scheidet die Beauftragung des Statikers aus. Eine Beschaffung von Kirchenbänken, die zur Kirche passen, wurde erwogen, dürfte aber schwierig sein.
Pfarrer Heger überlegt mit Mitbruder Dvouletý, ob es eine passende Leistung gibt und teilt diese Diakon Neumann per E-Mail mit.

Wallfahrtsgottesdienste 2015
Für die Gottesdienste gibt es folgende Zusagen der Priester (Hauptzelebrant):
05.07. Kpl. Ruhs, Pfr. Dvouletý
12.07. Pfr. Brünnler, Pfr. Bohaboj (Predigt), Domdekan Havelka, Pfr. Heger, Pfr. Dvouletý
19.07. Kpl. Ruhs, Pfr. Dvouletý
Diakon Neumann fragt bei Pfarrer Gemende (Hausgeistlicher im Caritasheim in Naundorf) an, ob er am 05.07. oder am19.07., womöglich als Hauptzelebrant, seine Teilnahme ermöglichen kann.
Die aktualisierte Liederauswahl ist dem Ablaufblatt zu entnehmen
Praktische Hinweise:
Der Hauptzelebrant bringt die Fürbitten mit (am 12.07. sinnvollerweise Pfr. Brünnler).
Pfarrer Brünnler mailt Kaplan Ruhs den Text des Gebetes zur Marienverehrung.
Bei der Marienverehrung wählt der Vorsänger 3 Abschnitte von Nr. 31 aus.
Die Marienstatue wird jeweils vom tschechischen Priester hoch gehalten.
Herr Schmidt gibt einen Hinweis zum Beginn der Marienverehrung durch die Gemeinde.

4. Sonstiges
Leider existiert nach dem Kenntnisstand der Anwesenden keine Chronik zur Quinauer Wallfahrtskirche für die Zeit von 1945 bis heute. Pfarrer Brünnler wendet sich diesbezüglich per E-Mail an Frau Kreislova. Zudem steht ein persönliches Treffen mit ihr am 12.07.15 in Aussicht.

5. Nächste Besprechung
Die nächste Besprechung ist für den 19.10.2015 in Chemnitz geplant. Der genaue Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben.


gez. Diakon Berthold Neumann

 
Niederschrift

zu der Besprechung am 13.10.2014 im Thomas-Morus-Haus in Chemnitz

1. Veranlassung
Vorbereitung der 3 Wallfahrtsgottesdienste 2015 in Quinau und Sonstiges

2. Teilnehmer

Pfarrer Dvouletý Pfarrei Görkau (Jirkov)
Pfarrer Heger Pfarrei Komotau (Chomutov)
Pfarrer Peňáz Pfarrei Postelberg (Postoloprty)
Pfarrer Brünnler Schmölln
Pfarrer Bohaboj Chemnitz
Kaplan Ruhs Propsteipfarrei Chemnitz
Diakon Neumann Pfarrei Flöha

Entschuldigt:
Herr Schmidt Radeberg

3. Besprechungsergebnisse

• Nachbetrachtungen zu den Wallfahrten 2014
Am ersten Wallfahrtssonntag war die Hl. Messe relativ schwach besucht – womöglich hat die Bistumswallfahrt nach Rosenthal zum gleichen Termin eine Rolle gespielt.
Die Bischofsmesse am Vormittag des 13.07. war gut besucht und fruchtbringend. Der Nachmittagsgottesdienst und auch der am dritten Wallfahrtssonntag waren gut besucht.
Problematisch ist die Situation der Parkplätze auf der Wiese – zumal bei regnerischem Wetter. Es gibt Bemühungen,die untere Wiese zu kaufen. Die obere Wiese soll möglichst nicht für das Parken genutzt werden.
Es wird angestrebt, im kommenden Sommer den fleißigen Helfern vor Ort mit einer Einladung zu einem Imbiss zu danken. Eventuell kann das in einem Zelt für ca. 30 Personen erfolgen. Einzelheiten dazu werden in der Frühjahrsbesprechung beraten.

• Wie geht es in Quinau weiter?
Für die schadhafte Umfassungsmauer gibt es bereits Planungsunterlagen, die Beauftragung für die Bauleistungen ist noch offen.
Pfarrer Brünnler konnte von einer weiterhin bestehenden Spendenbereitschaft der Komotauer Landsmannschaft berichten. Dafür ist wieder ein konkretes Teilvorhaben mit Kostenangabe erforderlich. Pfarrer Dvouletý und Pfarrer Heger nennen Diakon Neumann bis zum Jahresende ein geeignetes Vorhaben.
Da in der Quinauer Wallfahrtskirche kein Vortragekreuz vorhanden ist, prüft Pfarrer Bohaboj über die Ackermann-Gemeinde, ob ein solches ohne finanziellen Aufwand für Quinau zur Verfügung gesellt werden kann.
Die linke Sakristei ist als würdiger Beichtraum wünschenswert.
Übereinstimmend wird eine guter Informationsaustausch für notwendig erachtet.
• Sonstiges
Pfarrer Bohaboj empfiehlt das tschechisch-deutschen Priestertreffen am 08.06.2015 in Brannenburg

• Wallfahrtstermine 2015

• 05.07.
• 12.07.
• 19.07.

• Nächste Besprechung
Die nächste Besprechung ist für den 20.04.2015 in Görkau geplant.

gez. Diakon B. Neumann

Nachtrag zur Niederschrift zu der Besprechung am 13.10.2014 im Thomas-Morus-Haus in Chemnitz

• Der Dankgottesdienst für die friedliche Revolution/samtene Revolution vor 25 Jahren am 04.10.2014 in der Wallfahrtskirche von Quinau war gleichermaßen bewegend und froh machend. Bei neblig-kaltem Wetter wurde, beginnend am Kreuz im Ort Quinau, der Rosenkranz (abwechselnd tschechisch-deutsch)gebetet – besonders auch auf der wiederhergestellten Treppenanlage. Hauptzelebrant der Messfeier war der Vikar (Dekan) des Komotauer Dekanates, Domkapitular Czerny. Lesung, Evangelium und Fürbitten erfolgten zweisprachig. Die Predigt hielten Vikar Czerny (tschechisch) und Pfarrer Bohaboj (deutsch). Wer hätte so etwas vor Jahren für möglich gehalten! Wenn auch der Anteil der tschechischen Gläubigen überwog und einiges improvisiert war, lässt sich der Dankgottesdienst im Sinne von Versöhnung und Weltkirche wie folgt zusammenfassen: Deo gratias.

Chomutov, 7.4.2014
Chomutov, 7.4.2014

Die Würde der Wallfahrtstätte – Maria Heimsuchung von Quinau / Kvetnov – wieder herzustellen; — die Festigung des geistlichen Lebens und der Marienverehrung in unserem ganzen Erzgebirge, — die Stärkung und Neubelebung der Wallfahrtstradition von Tschechen und Deutschen; den Menschen geistliche Stärkung bieten, damit diese den nötigen Trost und die Kraft zu einem christlichen Leben in der heutigen Welt finden können.

 

Niederschrift zu der Besprechung am 07.04.2014 im Pfarrhaus Komotau (Chomutov)

1. Veranlassung

  • Vorbereitung der 3 Wallfahrtsgottesdienste 2014 in Quinau und Sonstiges

2. Teilnehmer

  • Pfarrer Heger Pfarrei Komotau (Chomutov)
  • Pfarrer Dvouletý Pfarrei Görkau (Jirkov)
  • Pfarrer Brünnler Schmölln
  • Pfarrer Bohaboj Chemnitz
  • Kaplan Ruhs Chemnitz
  • Herr Schmidt Radeberg
  • Diakon Neumann Pfarrei Flöha

3. Besprechungsergebnisse

  • Stand der Wiederherstellung der Wallfahrtskirche

Erfreulicherweise konnte die große Außentreppe wiederhergerichtet werden. Besonders an der Wetterseite der Kirche gibt es Probleme mit der Haltbarkeit der Fassadenfarbe, die vom Denkmalamt festgelegt wurde. Nun muss es mit einer beständigen Farbe versucht werden.

Betreffs des wiederhergestellten Toilettengebäudes wurde auf denkbare Feuchtigkeitsprobleme durch den fehlenden Dachüberstand und den bis zum Erdboden reichenden Außenputz hingewiesen.

Die Spende über 6.500 € vom Goldenen Priesterjubiläum von Pfarrer Brünnler aus dem vergangenen Jahr ist mit Dank angekommen.

Es beginnt die II. Etappe der Renovierung der Wallfahrtskirche. Sie beinhaltet die Entwässerung des Gebäudes und die statische Sicherung des Areals. Die Kosten für die Projektvorbereitung und die Bauarbeiten werden mit ca. 8 000 000 CZK (ca. 300 000 €) veranschlagt.

  • 25 Jahre samtene/friedliche Revolution

Es wird als sinnvoll angesehen, den Wallfahrtsgottesdienst am 04.10.14 10.30 Uhr in Quinau mit in diesem Anliegen zu feiern. Ab 10.00 Uhr wird der Rosenkranz gebetet. Pfarrer Bohaboj und Kaplan Ruhs planen ihre Teilnahme. Herr Schmidt kümmert sich um Veröffentlichungen in der Komotauer Zeitung und im Tag des Herrn. Alle werden gebeten, Interessenten anzusprechen.

  • Wallfahrtsgottesdienste 2014

Für die Wallfahrtsmessen sind folgende Zelebranten vorgesehen:

  • 06.07. Pfarrer Bohaboj, Pfarrer Dvouletý, Pfarrer Heger
  • 13.07. 11.00 Uhr Bischof Jan Baxant, Pfarrer Brünnler, Pfarrer Bohaboj, Pfarrer Dvouletý, Pfarrer Heger
  • 14.15 Uhr Pfarrer Brünnler, Kaplan Ruhs, Pfarrer Dvouletý, Pfarrer Heger
  • 20.07. Pfarrer Brünnler, Kaplan Ruhs (Predigt), Pfarrer Dvouletý

Diakon Neumann kann sein Kommen wegen der ab Juni eintretenden Vakanz in der Flöhaer Pfarrei noch nicht genau vorhersagen.

Die aktualisierte Liederauswahl ist dem Ablaufblatt zu entnehmen.

Für die Hl. Messe mit Bischof Baxant ist geplant, Lesung und Evangelium tschechisch und deutsch vorzutragen. Es wäre schön, wenn Pfarrer Dvouletý/Pfarrer Heger 3 zweisprachige Lieder vervielfältigen könnten. Herr Šobáň sagt telefonisch erfreulicherweise, so Gott will, seinen Dienst als Organist für alle 3 Nachmittagsgottesdienste zu. Nach Rücksprache mit Herrn Kantor Böhm ist eine Mitwirkung des Kirchenchores der Propsteipfarrei Chemnitz leider nicht möglich.

  • Nächste Besprechung

Die nächste Besprechung ist für den 13.10.2014 im Thomas-Morus-Haus, Eislebener Straße 12, 09126 Chemnitz – beginnend mit der Hl.Messe 9.00 Uhr geplant.

gez. Diakon B. Neumann

 Jirkov, 2013

Jirkov, 2013

Das Wetter in der Region

Citát pro dnešek!

"Každým odchodem blízkého člověka si stále více vážíme lidských vztahů."
Carpe Diem

Die Pfarrgemeinden, die für die Kirche sorgen:

Pfarrei Görkau | Pfarrei Komotau

Wo findet die Quinauer Wallfahrt in Deutschland statt:

Maria Hilf Trutzhain

Internetseiten von deutschen Gruppen, die aus Komotau und Goerkau stammen:

Komotau | Goerkau

Das könnte Sie auch interessieren

Květnov
P.Mgr. Miroslav Dvouletý
Římskokatolická farnost
Děkanství Jirkov
Kostelní 55
CZ
431 11 Jirkov
 

Bližší kontaktní informace